Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schauspielerin Debby Reynolds versteigert am (morgigen) Samstag Schätze der Hollywood-Geschichte. Die 79-Jährige trennt sich von ihrer Sammlung Filmkostüme.

Unter den Hammer kommen beispielsweise Marilyn Monroes berühmtes weisses Kleid aus "Das verflixte siebte Jahr", Audrey Hepburns schwarz-weisses Kleid aus "My Fair Lady" oder Elizabeth Taylors Kopfschmuck aus "Kleopatra". Laut Reynolds ist es die grösste Sammlung an Filmkostümen und -Versatzstücken, die je zusammengetragen wurde.

Das Auktionshaus Profiles in History rechnet damit, dass die 600 Einzelstücke bis zu zehn Millionen Dollar einbringen könnten. Im Dezember soll eine weitere Versteigerung folgen. Reynolds braucht das Geld dringend: Laut ihrem Sohn Todd Fisher kommt der Erlös der Auktion den Gläubigern seiner Mutter zu.

Kostüme Pechbringer

Kostüme von Liz Taylor machen einen grossen Teil der Sammlung aus. Und das, obwohl der Sänger Eddie Fischer sich einst von Reynolds scheiden liess, um Taylor zu heiraten. Die beiden Frauen versöhnten sich aber später, und Taylor unterstützte die Sammelleidenschaft Reynolds'. Andere Stücke gehörten früher Yul Brynner, Greta Garbo, Marlon Brando oder Julie Andrews.

Reynolds brachten die Kostüme allerdings kein Glück. Sie musste ihr Hotel und Museum in Las Vegas schliessen. Ein geplanter Umzug nach Tennessee fand nicht statt und letztes Jahr musste das Projekt schliesslich Insolvenz anmelden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS