Navigation

Demonstranten beenden Besetzung an der Universität Zürich

Dieser Inhalt wurde am 29. November 2009 - 22:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Nach fast zweiwöchiger Besetzung des grössten Hörsaals der Universität Zürich haben die Besetzer den Saal geräumt. Die Bewegung sei an eine neue Adresse umgezogen, schreibt die "Unsere Uni" in einer Mitteilung.
Die Besetzung sei ein "überwältigender Erfolg" gewesen, schreiben die Protestierenden. Die Studierenden hatten den Hörsaal seit dem 17. November besetzt, um unter anderem gegen die Auswirkungen der sogenannten Bologna-Reform zu protestieren.
Zudem protestierten sie gegen die Zürcher Sparmassnahmen bei der Bildung und die geplante massive Erhöhung der Studiengebühren. Die Leitung der Universität hatte die Demonstranten mehrfach aufgefordert, den Saal zu räumen, damit der Uni-Betrieb wieder normal laufe. Auch von einer Räumung und Disziplinarstrafen war zeitweise die Rede.
Die Universitätsleitung habe den Umzug von "Unsere Uni" in den HIM-Pavillon unterhalb der Polyterasse vermittelt, heisst es im Communiqué weiter. Von dort aus werde die Bewegung ihr Engagement weiterführen.
Die Studierenden wehren sich auch gegen eine "Verschulung" der Universität. Unter anderem kämpfen sie gegen die Präsenzkontrollen bei Lehrveranstaltungen. Dies verunmögliche es arbeitenden Studenten, ihr Studium erfolgreich zu absolvieren, argumentieren sie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?