Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Grenoble - Im südostfranzösischen Grenoble haben sich Demonstranten und Sicherheitskräfte in der Nacht zum Samstag schwere Auseinandersetzungen geliefert. Dabei kam es zu mehreren Verhaftungen.
Nach Angaben der Polizei fanden sich am Freitagabend rund 50 Jugendliche zu einem Gebet für einen in der Nacht zuvor von der Polizei auf der Flucht getöteten Dieb ein.
Am frühen Morgen eskalierte die Lage, als ein Bewaffneter auf Polizisten schoss. Die Polizei eröffnete darauf ebenfalls das Feuer, um die Menge auseinanderzutreiben.
Rund 60 Autos und mehrere Geschäfte standen in Flammen. Insgesamt fünf Jugendliche zwischen 17 und 20 Jahren wurden festgenommen. Der französische Innenminister Brice Hortefeux wollte am Nachmittag nach Grenoble reisen.
In der Nacht zum Freitag war ein 27-Jähriger bei einer Verfolgungsjagd von der Polizei tödlich getroffen worden. Der Mann hatte mit einem Komplizen ein Casino nahe Grenoble ausgeraubt und war mit der Beute entkommen.
Als er von der Polizei gestoppt wurde, schoss er auf die Beamten, die das Feuer erwiderten und ihn tödlich am Kopf trafen. Sein Komplize war am Samstag weiter auf der Flucht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS