Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Basel macht in der 11. Runde der Super League zwei Punkte gut auf den Leader YB. Während der Meister in Lugano 4:0 gewinnt, verlieren die Young Boys in Lausanne mit 1:2.

Die Young Boys haben immer noch fünf Zähler Vorsprung auf den FCB. Doch es sind genau Ausrutscher wie in Lausanne, die sich die Berner im Duell mit Basel nicht leisten dürfen. Ausgerechnet der frühere Berner Gonzalo Zarate schoss die Lausanner in der Schlussminuten zum 2:1-Sieg. Für die Waadtländer war es der erste Heimerfolg seit 377 Tagen. Zuvor hatte Christian Fassnacht für YB in der 67. Minute den Pausenrückstand wettgemacht.

Für den FC Basel lief im Tessin alles nach Plan. Die Mannschaft von Raphael Wicky, die seit Anfang August in der Meisterschaft nicht mehr auswärts gewonnen hatte, ging schon in der 19. Minute durch Raul Petretta in Führung. Albian Ajeti doppelte in seinem ersten Spiel seit seiner Rückkehr zum FCB noch vor der Pause nach. Nach dem Seitenwechsel trafen auch noch Mohamed Elyounoussi und Cedric Itten.

Resultate und Tabelle:

Lausanne-Sport - Young Boys 2:1 (1:0). Lugano - Basel 0:4 (0:2).

Das weitere Programm der 11. Runde. Am Sonntag, 16.00 Uhr: Grasshoppers - Luzern, Sion - St. Gallen, Thun - Zürich.

1. Young Boys 11/23 (26:10). 2. Basel 11/18 (18:11). 3. Zürich 10/17 (12:5). 4. St. Gallen 10/15 (15:17). 5. Grasshoppers 10/13 (15:16). 6. Lausanne-Sport 11/13 (17:22). 7. Sion 10/12 (9:12). 8. Thun 10/11 (17:19). 9. Luzern 10/10 (13:18). 10. Lugano 11/8 (9:21).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS