Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Schloss Chillon war letztes Jahr das beliebteste Museum der Schweiz, wie die Stiftung Schweizer Museumspass am Donnerstag mitteilte. (Archivbild)

KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

(sda-ats)

Der Schweizer Museumspass hat 2015 wieder zugelegt. Mit der Karte, die zum freien Eintritt in rund 500 Schweizer Museen berechtigt, wurden über 8 Millionen Franken umgesetzt. 7,2 Millionen wurden den Museen vergütet, 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Über 800'000 Museumseintritte wurden letztes Jahr mit dem Pass bezahlt, wie die Stiftung Schweizer Museumspass am Donnerstag mitteilte. Insgesamt wurden seit der Lancierung vor 20 Jahren 1,7 Millionen Museumspässe verkauft.

Dank der Kooperation mit dem Swiss Travel System (STS), einem GA für Touristen, stieg die Nachfrage 2015 bei ausländischen Besuchern um 48,4 Prozent. Von etwa 250'000 verkauften STS-Tickets wurden 170'000 auch für Museumsbesuche genutzt. Beliebtestes Museum war das Schloss Chillon, gefolgt vom Luzerner Gletschergarten und dem Matterhorn Museum in Zermatt.

Zu seinem 20. Geburtstag hat der Schweizer Museumspass ein Preisausschreiben lanciert: Mit einer Sammelkarte können in über 240 Museen Stempel gesammelt werden. Bei einer vollen Karte mit zehn Stempeln gibt es eine Stofftasche und die Karte nimmt an einer Verlosung teil, bei der etwa SBB-Tickets, FREITAG-Taschen und Schlossübernachtungen gewonnen werden können.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS