Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Herbst ist da. Am Wochenende hat es weitverbreitet stark geregnet. Im Flachland fielen in den 24 Stunden bis Montagmorgen verbreitet 15 bis 25 Liter Regen pro Quadratmeter, punktuell sogar 30 Liter.

In Tessin fielen im gleichen Zeitraum bis zu 140 Liter pro Quadratmeter. "Für die Alpensüdseite ist dies für diese Jahreszeit jedoch nicht aussergewöhnlich", sagte Daniel Murer, Meteorologe von MeteoSchweiz auf Anfrage.

Die "beachtlichen" Regenmengen seien auf lokale Gewitter zurückzuführen. Während in der Messstation von Locarno Monti 140 Liter Regen gemessen wurden, fielen in der Magadinoebene nur wenige Kilometer entfernt 75 bis 80 Liter.

Der Wetterdienst Meteomedia meldete für Intragna TI gar 183 Liter Regen in 28 Stunden. Laut Murer ist das Tessin für solche Regenmengen gewappnet. In der Deutschschweiz hätten diese Regenmengen grossen Schaden angerichtet.

In der Deutschschweiz fielen von Grenchen SO über Rüneberg SO und Muri AG bis Kloten ZH rund 30 Liter Regen. Je näher die Alpen, desto mehr Regen fiel: Vom Napf bis zum Säntis wurden 30 bis 40 Liter gemessen, in den Inneralpen östlich des Gotthard 40 bis 50 Liter mit 52 Litern in Andeer und 51 Litern in Thusis.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS