Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Berlin - Die Deutsche Bahn zahlt Fahrgästen, die in überhitzten Zügen kollabiert sind, jetzt ein Schmerzensgeld. Alle Reisenden, die wegen ausgefallener Klimaanlagen ärztlich behandelt werden mussten, erhalten 500 Euro in bar, wie das Bahnunternehmen mitteilte.
Die Betroffenen müssten allerdings ein ärztliches Attest vorlegen. Unabhängig davon bleibt es für alle Betroffenen bei der bereits angekündigten Entschädigung in Form von Reisegutscheinen. Bislang wurden nach Unternehmensangaben etwa 2200 Bahnfahrer mit Gutscheinen im Wert von insgesamt rund 130'000 Euro entschädigt.
Von defekten Klimaanlagen waren vor gut einer Woche an mehreren Tagen die Fahrgäste in etwa 50 Fernzügen betroffen. In einem dramatischen Fall am 10. Juli wurde ein Zug in Bielefeld gestoppt. Mehrere Schüler waren wegen der Hitze im ICE kollabiert. Neun von ihnen kamen ins Krankenhaus.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS