Navigation

Deutsche Grüne bitten um Entschuldigung für Pädophilie-Beschlüsse

Dieser Inhalt wurde am 22. November 2014 - 21:40 publiziert
(Keystone-SDA)

Die deutschen Grünen haben auf ihrem Parteitag in Hamburg wegen der Pädophilie-Beschlüsse der Partei aus den 80er Jahren um Entschuldigung gebeten.

"Einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern kann es nicht geben", heisst es in einem am Samstag mit grosser Mehrheit angenommenen Antrag.

"Wir bitten deshalb alle Opfer sexuellen Missbrauchs um Entschuldigung, die sich durch unsere Positionen und Debatten in den 1980er Jahren in ihrem Schmerz und ihrem Leid verhöhnt fühlen."

Zwar habe sich die Partei bereits Mitte der 80er Jahren von den Pädophilen-Forderungen losgesagt, heisst es in dem Beschluss. In der Folge sei es aber ein Fehler gewesen, das Thema als politisch abgeschlossen zu betrachten.

Die Grünen hatten in jenen Jahren wiederholt Straffreiheit für einvernehmlichen Sex zwischen Erwachsenen und Minderjährigen gefordert. Später kam es aber zum Bruch mit den pädophilen Aktivisten in ihren Reihen.

Der Göttinger Politologe Franz Walter war mit der Aufarbeitung der Debatte beauftragt worden. Er hatte seinen Bericht vor einigen Tagen vorgelegt. Auch nach Abschluss des Forschungsprojekts müsse die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit der Partei fortgesetzt werden, heisst es in dem Antrag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?