Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die deutsche Industrie hat binnen eines Jahres unterm Strich rund 51'000 Arbeitsplätze geschaffen. In den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten waren Ende Oktober knapp 5,4 Millionen Personen tätig.

Dies entspricht einem Anstieg von einem Prozent zum Vorjahresmonat. Die Summe der Bruttolöhne und -gehälter hingegen stieg stärker um 2,9 Prozent auf 21 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.

Mit 3,1 Prozent am stärksten kletterte die Beschäftigtenzahl bei Herstellern von Datenverarbeitungsgeräten sowie elektronischen und optischen Erzeugnissen.

Auch die Zahl der Beschäftigten bei Nahrungs- und Futtermittelproduzenten stieg mit 2,1 Prozent überdurchschnittlich. Bei den Autobauern und Zulieferern gab es ein Plus von 1,9 Prozent, in der Metallerzeugung und -bearbeitung einen Anstieg um 1,8 Prozent. Bei den Herstellern von elektrischen Ausrüstungen hingegen sank die Zahl der Beschäftigten um ein Prozent.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS