Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Blumen für die Opfer der Anschläge von Barcelona und Cambrils. Eine beim Anschlag in Barcelona verletzte Deutsche ist im Spital gestorben. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA EFE/SERGIO BARRENECHEA

(sda-ats)

Zehn Tage nach dem Anschlag in Barcelona ist eine Deutsche ihren schweren Verletzungen erlegen. Die 51-Jährige starb am Sonntagmorgen in einem Spital in Barcelona, wie die katalanische Zivilschutzbehörde mitteilte.

Damit stieg die Zahl der Todesopfer bei den Anschlägen in Barcelona und dem Badeort Cambrils auf 16. Bei den Anschlägen waren auch mehr als 120 Menschen verletzt worden.

Nach dem Tod der Deutschen werden nach Angaben der zuständigen Behörden noch weitere 24 Verletzte in Spitälern behandelt. Fünf von ihnen seien noch in kritischem Zustand.

Am 17. August war ein 22-jähriger gebürtiger Marokkaner mit einem Lieferwagen in die Menschenmenge auf Barcelonas Flaniermeile Las Ramblas gerast. In Cambrils lenkten Angreifer ein Auto in eine Gruppe von Passanten.

Zu beiden Taten bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Ermittlungen zufolge planten die Attentäter ursprünglich wesentlich grössere Anschläge mit Bomben auf Wahrzeichen in Barcelona. Nach einer Explosion in ihrer mutmasslichen Bombenwerkstatt änderten sie jedoch ihren Plan.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS