Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der deutsche Extremsportler Christof Wandratsch hat den Bodensee ohne Pause und ohne Neoprenanzug durchschwommen. Wie sein Manager Oliver Halder am Dienstag mitteilte, gelang dem 46-jährigen Lehrer aus Bayern die Durchquerung in 20 Stunden und 41 Minuten.

"Die Wetterbedingungen waren wunderbar, besser konnte man es nicht erwischen", sagte Halder. Wandratsch sei am Montagmorgen um 2.23 Uhr in Bodman-Ludwigshafen (Baden-Württemberg) gestartet und erreichte den Angaben zufolge nach 66 Kilometern und 670 Metern das Ufer im österreichischen Bregenz um 23.04 Uhr.

"Das Schwierigste war zwischen Friedrichshafen und Lindau eine sehr starke Gegenströmung mit Gegenwind", sagte Wandratsch der Nachrichtenagentur dpa.

"Auch auf den letzten zwei Kilometern vor Bregenz herrschte eine starke Gegenströmung vom Rhein, da habe ich nur einen Kilometer in der Stunde geschafft." Nun sei er "total zufrieden, glücklich, stolz", sagte Wandratsch.

Mehrere Sportler waren in diesem und im letzten Jahr an der Bodenseequerung gescheitert.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS