Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt kräftig an Fahrt

Die deutsche Wirtschaft boomt. Im ersten Quartal 2011 stieg das Bruttoinlandprodukt (BIP) des wichtigsten Schweizer Handelspartners aufs Jahr hochgerechnet um 5,2 Prozent. Das Wachstum ist damit so stark wie noch nie seit der Wiedervereinigung.

Gegenüber dem Schlussquartal 2010 stieg die deutsche Wirtschaftsleistung um 1,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Damit sei das Vorkrisenniveau von Anfang 2008 bereits wieder überschritten.

Wachstumstreiber sei vor allem die Binnenwirtschaft gewesen: Besonders dynamisch stiegen die Investitionen von Industrie und Baubranche, aber auch der Konsum. Die Exporte kletterten ebenfalls weiter. Insgesamt sei der Aussenbeitrag aber geringer gewesen als der inländische Anteil am Wachstum.

Ökonomen hatten nur ein Plus der Wirtschaftsleistung von bis zu 1 Prozent im Vergleich zum Vorquartal erwartet. Die Wirtschaft zog auch wegen starker Nachholeffekte etwa am Bau an, nach dem witterungsbedingt etwas schwächeren Quartalsplus von 0,4 Prozent Ende 2010.

Höhepunkt erreicht

Nach Überzeugung von Ökonomen wird sich das deutsche Wachstum im zweiten Quartal verlangsamen, etwa wegen der nachlassenden Dynamik der Weltwirtschaft und steigender Preise. Im Kampf gegen die Inflation hatte die Europäische Zentralbank (EZB) im April die Zinsen erstmals seit der Finanzkrise angehoben.

Die Risiken für die Konjunktur haben zugleich zugenommen: Sie reichen von der Schuldenkrise in Europa über die steigende Inflation bis hin zur Japan-Krise.

Dennoch wird der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr von Ökonomen ein Wachstum von rund 3 Prozent zugetraut. 2010 hatte das Wachstum 3,6 Prozent betragen. Dem war 2009 wegen der Finanzkrise allerdings mit 4,7 Prozent der schwerste Einbruch seit rund 60 Jahren vorausgegangen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.