Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Raphael Diaz wird von den New York Rangers in die American Hockey League (AHL) abgeschoben. Ob er je für das Farmteam der Rangers in Hartford spielt, ist aber unklar.

Nachdem Diaz von seinem Klub auf die sogenannte Waivers-Liste gesetzt worden war, konnte der Zuger Verteidiger hoffen, von einem anderen NHL-Verein zu den gleichen Konditionen (Einjahresvertrag, 700'000 Dollar Lohn) übernommen zu werden. Innert der Frist von 24 Stunden wollte aber niemand den Schweizer haben. Folgerichtig schickten die Rangers den 29-jährigen Innerschweizer zu Hartford Wolf Pack.

Gegenüber der "Neuen Luzerner Zeitung" sagte Diaz' Agent Daniel Giger, sein Schützling werde die Versetzung nicht akzeptieren und die Freigabe für einen Transfer nach Europa verlangen. Damit wäre auch eine Rückkehr in die Schweiz oder in die russisch dominierte KHL möglich. Diaz würde dank seines am 1. Juli abgeschlossenen Einwegvertrag auch in der AHL den vollen NHL-Lohn erhalten.

In der Schweiz ist Diaz bis Sommer 2016 an den EV Zug gebunden. Ob die Zentralschweizer sich den Verteidiger mit insgesamt 213 NHL-Partien bei den Montreal Canadiens, den Vancouver Canucks, den Calgary Flames und in New York leisten können, ist unklar. Man habe sich bislang nicht mit dieser Option befasst, erklärte Sportchef Reto Kläy in der "NLZ".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS