Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der 4. Runde des Olympia-Turniers müssen die Schweizer Mixed-Doppel-Curler Jenny Perret und Martin Rios die erste Niederlage hinnehmen. Sie unterliegen Norwegen nach einem frühen 1:4-Rückstand 5:6.

Für die Weltmeister Perret/Rios sind die Chancen auf das Erreichen der Halbfinals nach wie vor sehr gut. In den weiteren Partien der Vorrunde treffen sie auf Topfavorit Kanada, Gastgeber Südkorea und das Team OAR.

Nach dem Match gegen die bislang überraschenden Norweger Kristin Skaslien/Magnus Nedregotten, die auch schon den Topfavoriten Kanada besiegt hatten, mussten Perret und Rios den Grund für die vermeidbare Niederlage in der ersten Spielhälfte suchen, als sie durch einen Dreierhaus und einen gestohlenen Stein um drei Punkte in Rückstand gerieten. Diese Hypothek konnten sie nach einer Steigerung fast noch wettmachen.

Beim vorangegangen 9:4-Sieg gegen das amerikanische Geschwisterpaar Becca und Matt Hamilton glückte dem Schweizer Duo ein Olympia-Rekord. Im 8. und letzten End schafften sie beim Stand von 3:4 ein Sechserhaus, den maximalen Score im Mixed-Doppel.

Im traditionellen Curling in Viererteams bedeuten acht Steine das theoretisch deutlichste Ergebnis in einem Spielabschnitt, einem End. Ein solches Achterhaus kommt im internationalen Spitzencurling so gut wie nie vor. Im Mixed-Doppel werden pro End und Team nur fünf Steine gespielt, ein weiterer Stein wird vor dem Beginn des Ends statisch vorgesetzt. Demnach ist das Sechserhaus das höchste Ergebnis.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS