Die Schweiz gerät im Kampf um die EM-Qualifikation unter Zugzwang. Das Team von Vladimir Petkovic verliert in Kopenhagen gegen Dänemark durch ein Tor in der 85. Minute von Yussuf Poulsen 0:1.

Die Schweizer erlebten im ausverkauften Parken in der dänischen Hauptstadt ein Déjà-vu. Im Hinspiel hatten sie gegen die Dänen zwischen der 84. und 93. Minute einen 3:0-Vorsprung preisgegeben, im Nations-League-Halbfinal gegen Portugal (1:3) und beim 1:1 in Irland verspielten sie ebenfalls in der Schlussphase ein besseres Ergebnis. Das späte Gegentor in Kopenhagen schmeckte aber besonders bitter, war die SFV-Auswahl doch über weite Strecken das bessere Team gewesen.

Sie verpasste es aber, ein Tor zu schiessen, so dass ein genialer Pass von Dänemarks Spielmacher Christian Eriksen, ein Stellungsfehler von Fabian Schär und der kaltblütige Abschluss des Leipzig-Stürmers Poulsen für das Schweizer Worst-Case-Szenario sorgten. Nun ist am Dienstag in Genf gegen Irland ein Sieg Pflicht, will die Schweizer Mannschaft ihr Schicksal in den verbleibenden zwei Partien im November gegen Georgien und in Gibraltar weiter in den eigenen Händen haben.

Die Schweizer machten in der prickelnden Atmosphäre in Kopenhagen vieles richtig, schafften es aber nicht, sich für ihren über weite Strecken starken und mutigen Auftritt zu belohnen. Zweimal die Latte, ein überragender Kasper Schmeichel im dänischen Tor, der in der 95. Minute mit seiner x-ten Glanzparade das 1:0 rettete, eigenes Unvermögen und eine defensive Unachtsamkeit verhinderten, dass der SFV-Auswahl ein vorentscheidender Schritt Richtung EM-Endrunde gelang.

Die Dänen hätten auch mit einem Remis gut leben können, denn der Abend im Parken hatte für beide Teams mit einer erfreulichen Nachricht begonnen. Irland, der direkte Konkurrent um die beiden EM-Plätze, war in Tiflis gegen Georgien wie vor einem Monat die Dänen nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Für die SFV-Auswahl änderte dies an der Ausgangslage wenig, Dänemark, nun seit 23 Pflichtspielen ungeschlagen, ist dank seinem Sieg nun auf Kurs Richtung EM 2020.

Schmeichels Paraden

"Danish Dynamite" hatten die knapp 36'000 Zuschauer gefordert, zu sehen bekamen die Zuschauer aber vorerst eine Schweizer Mannschaft, die das Zepter in die Hand nahm. Die SFV-Auswahl vermochte spielerisch zu überzeugen und erspielte sich auch einige sehr gute Torchancen. Der Gastgeber hatte es Schmeichel zu verdanken, dass er nicht in Rückstand geriet. Der Keeper von Leicester City lenkte den Schuss von Granit Xhaka mit der Hand an die Latte (14.). Und auch nach gut einer halben Stunde war er mit einem starken Reflex zur Stelle, als Admir Mehmedi den weiten Ball von Nico Elvedi aus der Drehung direkt aufs Tor brachte.

Kurz nach der Pause boten sich den Schweizern zwei weitere erstklassige Chancen. Nach einem langen Ball von Ricardo Rodriguez tauchte Mehmedi alleine vor Schmeichel auf, schoss aber übers Tor und etwas später streifte der Schuss von Rodriguez sowohl Schmeichels Hand als auch die Latte (51.). Erst danach kamen die Dänen zu ihren ersten Möglichkeiten, richtig gefährlich wurde es vor Yann Sommer aber selten - bis ein Geniestreich des bis dahin blassen Eriksen die Partie entschied.

106. Länderspiel von Lichtsteiner

Neben Mehmedi hatte Petkovic in der Startaufstellung auch wieder auf Stephan Lichtsteiner gesetzt. Der Captain hatte seinen zuvor letzten Einsatz im SFV-Dress im Frühjahr in Georgien, als die Schweiz zum Auftakt der Qualifikation in Tiflis 2:0 siegte. Sowohl im Final-Turnier der Nations League als auch in den Spielen in Irland (1:1) und gegen Gibraltar (4:0) hatte Petkovic auf den Aussenverteidiger verzichtet.

In seinem 106. Länderspiel trat Lichtsteiner bereits nach gut 70 Sekunden in Erscheinung, als er in einem Luftkampf gegen seinen Gegenspieler den Ellbogen ungeschickt einsetzte und dafür verwarnt wurde. Danach liess sich der 35-Jährige vom FC Augsburg aber nur noch wenig zu Schulden kommen. Offensiv vermochte er aber nur wenige Akzente zu setzen, bis er in der 68. Minute durch Kevin Mbabu ersetzt wurde.

Telegramm und Tabelle:

Dänemark - Schweiz 1:0 (0:0). - Parken, Kopenhagen. - 35'964 Zuschauer. - SR Kulbakow (BLR). - Tor: 85. Poulsen (Eriksen) 1:0.

Dänemark: Schmeichel; Dalsgaard, Christensen (87. Mathias Jörgensen), Kjaer, Stryger Larsen (80. Ankersen); Schöne (65. Höjbjerg), Delaney, Eriksen; Poulsen, Cornelius, Braithwaite.

Schweiz: Sommer; Elvedi, Schär, Akanji; Xhaka; Lichtsteiner (68. Mbabu), Zakaria, Mehmedi (83. Freuler), Rodriguez (87. Drmic); Embolo, Seferovic.

Bemerkungen: Dänemark ohne Wind (verletzt), Schweiz ohne Shaqiri und Zuber (beide verletzt). 14. Schmeichel lenkt Schuss von Xhaka an die Latte. 51. Schmeichel lenkt Schuss von Rodriguez an die Latte. Verwarnungen: 2. Lichtsteiner (Foul). 6. Poulsen (Foul). 36. Zakaria (Foul). 76. Rodriguez (Foul). 92. Dalsgaard (Foul).

Georgien - Irland 0:0.

Rangliste: 1. Irland 6/12 (6:2). 2. Dänemark 6/12 (16:5). 3. Schweiz 5/8 (10:5). 4. Georgien 6/5 (4:8). 5. Gibraltar 5/0 (0:16).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen 2019 - wie haben Sie gewählt?

Online-Umfrage ausfüllen: Bundeshaus

Wahlbefragung

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.