Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tschechiens Tennisspielerinnen fehlt in Prag aus drei Partien bloss noch ein weiterer Sieg, um zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren den Fedcup zu gewinnen. Sie führen gegen Deutschland 2:0.

Die leicht favorisierten Tschechinnen gaben am ersten Tag noch keinen Satz ab: Petra Kvitova (WTA 4) besiegte im ersten Einzel Andrea Petkovic (WTA 14) 6:2, 6:4. Anschliessend setzte sich auch Tschechiens Nummer 2, Lucie Safarova (WTA 17), gegen Angelique Kerber (WTA 10) mit 6:4, 6:4 durch. Angelique Kerber führte im zweiten Satz zweimal mit einem Break, verspielte den Vorsprung jeweils aber umgehend wieder.

Mit 13'000 Zuschauern war die O2-Arena in Prag bis auf den letzten Platz gefüllt. Der tschechische Tennisverband nützte dabei den Heimvorteil über Gebühr aus. Messungen des Weltverbandes ITF ergaben, dass sich der verlegte Hartplatz zu schnell spielt. Der Court wurde von den tschechischen Organisatoren auf die Stärken von Wimbledonsiegerin Petra Kvitova "zugeschnitten". Die ITF wird den tschechischen Verband mit einer Busse belegen; die Höhe der Busse ist noch nicht bekannt.

Die deutschen Frauen stehen erstmals seit 1992 und dem Triumph von Steffi Graf und Anke Huber über Spanien wieder im Fedcup-Final.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS