Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der ZSC entscheidet das 203. Derby gegen Kloten mit 4:2 für sich. Die Basis zum Heimsieg legen die Lions im ersten Drittel, das sie 3:0 gewinnen.

Der ZSC ist zwar Leader, mit sieben Niederlagen vor heimischem Publikum verloren sie aber schon mehr Heimspiele wie in der gesamten letzten Qualifikation (6). Zwei der sieben Niederlagen im Hallenstadion erlitten die Lions gegen Kloten. Diesmal präsentierten sich die Stadtzürcher vor allem im ersten Drittel hellwach und voller Spielfreude. Chris Baltisberger (6.), Ryan Shannon (10.) und Patrick Thoresen brachten ihr Team bis zur 17. Minute 3:0 in Führung.

Kloten erlebte damit ein Déjà-vu: Bereits am Dienstag waren die Zürcher Unterländer beim 8:3-Sieg gegen Lugano nach 17 Minuten 0:3 hinten gelegen. Wie drei Tage zuvor reagierte der Klotener Headcoach Pekka Tirkkonen mit einem Torhüterwechsel - er ersetzte Martin Gerber durch Luca Boltshauser. Und auch diesmal gelang Kloten eine Reaktion. Drew Shore (32.) und Denis Hollenstein 39 Sekunden vor der zweiten Pause verkürzten auf 2:3. Es waren die Saisontore 18 respektive 20 für die beiden.

Am Ende setzte sich im vierten Zürcher Derby der Saison aber dennoch erstmals das Heimteam durch. Verteidiger Patrick Geering gelang in der 56. Minute im Powerplay das 4:2. Der Sieg der Lions war mehr als verdient, was das Schussverhältnis von 50:15 unterstreicht.

Kloten hatte zuvor dreimal hintereinander im Hallenstadion gewonnen. Zu denken geben dürfte den Klotenern, dass sie in der 27. Partie in der laufenden Meisterschaft zum 19. Mal 0:1 in Rückstand gerieten. Daraus resultierte die 13. Niederlage. Nach einer 1:0-Führung gewannen die Zürcher Unterländer sieben von acht Partien.

ZSC Lions - Kloten 4:2 (3:0, 0:2, 1:0)

10'284 Zuschauer. - SR Massy/Mollard; Borga/Fluri. - Tore: 6. Chris Baltisberger 1:0. 10. Shannon (Wick, Siegenthaler) 2:0. 17. Thoresen (Sjögren, Rundblad) 3:0. 32. Shore (Santala) 3:1. 40. (39:21) Hollenstein (Sheppard) 3:2. 56. Geering (Ausschlüsse Sjögren; Santala, Sheppard) 4:2. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 4mal 2 plus 5 Minuten (Santala) plus Spieldauer (Santala) gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Wick; Hollenstein.

ZSC Lions: Flüeler; Rundblad, Geering; Siegenthaler, Marti; Guerra, Seger; Phil Baltisberger; Thoresen, Sjögren, Suter; Nilsson, Shannon, Wick; Herzog, Schäppi, Kenins; Chris Baltisberger, Trachsler, Künzle; Pestoni.

Kloten: Gerber/Boltshauser (ab 17.); Sanguinetti, Frick; Stoop, Weber; Back, Harlacher; Egli; Shore, Santala, Obrist; Leone, Sheppard, Hollenstein; Praplan, Schlagenhauf, Bieber; Lemm, Homberger, Kellenberger.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Cunti (überzählig), Blindenbacher und Bärtschi. Kloten ohne Grassi, Ramholt und Von Gunten (alle verletzt) und Bircher (gesperrt). - Pfosten-/Lattenschüsse: 5. Praplan, 38. Frick, 60. Sjögren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS