Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski nordisch - Thomas Diethart macht den Coup perfekt. Der 21-jährige Österreicher gewinnt überraschend aber souverän die Vierschanzentournee. Simon Ammann wird als Vierter von Bischofshofen Gesamt-Dritter.
Diethart, den vor der Tournee noch kaum jemand kannte, blieb trotz seiner Unerfahrenheit auch beim letzten Springen in Bischofshofen cool und sicherte sich mit zwei Sprüngen auf 138,5 und 140 m den zweiten Tagessieg nach Garmisch-Partenkirchen und den grössten Triumph seiner noch jungen Karriere. Der "Flachland-Tiroler", wie er von seinen Skisprung-Kollegen genannt wird, ist der 15. Gesamtsieger aus Österreich, das nun zum sechsten mal in Serie den Sieger stellte.
Simon Ammann zeigte in Bischofshofen zwei gute Sprünge (137,5/137 m) und verpasste das vierte Tournee-Podest bei der aktuellen Ausgabe nur knapp. Beim ersten Sprung verpatzte er die Landung, wodurch der Gesamtsieg für den vierfachen Olympiasieger bereits bei Halbzeit ausser Reichweite geriet. Ammann bleibt die eine Lücke im Palmarès, er wurde zum zweiten Mal nach 2007 Dritter. Thomas Morgenstern überholte den Schweizer noch mit einem sensationellen zweiten Sprung. Der 27-jährige Österreicher erreichte mit 142 m die Tagesbestweite.
Für Gregor Deschwanden war die Tournee bereits nach dem ersten Springen zu Ende. Der 22-jährige Luzerner verlor mit einem Sprung auf 127 m K.o.-Duell gegen Morgenstern deutlich und verpasste auch via die Lucky-Loser-Liste die Qualifikation für den Finaldurchgang.

SDA-ATS