Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schweizer U21-Internationale Djibril Sow geht den umgekehrten Weg von Denis Zakaria. Der 20-jährige Mittelfeldspieler wechselt von Borussia Mönchengladbach zu den Young Boys.

Der Schweizer U21-Internationale Djibril Sow geht somit den umgekehrten Weg von Denis Zakaria. Der 20-jährige Mittelfeldspieler wechselt von Borussia Mönchengladbach zu den Young Boys. Dass er die Borussia würde verlassen (müssen), hatte sich in den letzten Tagen abgezeichnet, nachdem der Bundesligist nach Zakaria auch noch den englischen Junioren-Internationalen Reece Oxford von West Ham United verpflichtete.

Sow ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar und war für seine Trainer auch schon eine taktische Lösung am Flügel oder in der Innenverteidigung. In der Nachwuchsmannschaft von Borussia Mönchengladbach kam er in der letzten Saison in der Regionalliga zu 18 Einsätzen - auch sechs verschiedenen Postionen.

Die Regionalliga war für den früheren FCZ-Junior während dessen zweijährigem Engagement in Mönchengladbach die Hauptbühne. Mit den Profis absolvierte er zwei Cupspiele sowie eine Partie in der 1. Bundesliga. In der letzten Saison gehörte er in der Meisterschaft acht Mal zum Aufgebot von Borussia Mönchengladbach.

Bei den Young Boys soll der Zürcher mit Wurzeln im Senegal nun keine Randfigur sein, nachdem er vor wenigen Wochen auch erstmals zum Kader der Schweizer A-Nationalmannschaft gehört hat. "Er wird mit seiner Dynamik und seiner offensiven Spielweise eine Bereicherung für unsere Mannschaft sein", sagte Sportchef Christoph Spycher.

Während Sow nach Bern kommt, verlässt Milan Gajic die Bundeshauptstadt. Der 30-jährige Mittelfeldspieler aus Serbien wechselt nach vier Jahren und 108 Pflichtspielen zum Super-League-Absteiger FC Vaduz. In der letzten Saison kam Gajic bei YB nur noch sechs Mal zum Einsatz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS