Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Biathleten lösen im schwedischen Östersund das Olympia-Ticket gleich reihenweise. Am Samstag qualifiziert sich Mario Dolder mit einem 6. Rang im Sprint für Pyeongchang.

Zuvor hatten bereits die Mixed-Staffel (9.), Benjamin Weger (7.) und Lena Häcki (11.) definitiv die Vorgaben für Südkorea erfüllt.

Dolder traf alle zehn Scheiben. Der 27-jährige Baselbieter hatte bislang einen 15. Rang im Sprint an den Weltmeisterschaften 2017 in Hochfilzen als Bestresultat in seinem Palmarès. "Ein perfekter Tag, ich bin einfach nur glücklich", sagte Dolder. "Heute war ich beim Schiessen sehr fokussiert, hatte bereits auf den ersten Metern beim Laufen ein gutes Gefühl, und das Material war absolut top", fügte er an.

Dolder überzeugte auch mit soliden Werten bei der Schiess- und Laufzeit. Er lag mit beiden Werten im ersten Fünftel der über 100 Konkurrenten. In der Endabrechnung war Dolder als Sechster der schnellste Nullfehler-Schütze. Er verlor 16 Sekunden auf den Sieger Tarjei Bö und deren 12 zum Podestplatz.

Für die Verfolgung der Top 60 vom Sonntag qualifizierten sich auch Weger und Serafin Wiestner. Weger verfehlte liegend eine Scheibe, holte aber als 18. Weltcuppunkte. Wiestner liess zwei Scheiben stehen und wurde 46.

Der Norweger Tarjei Bö schnappte Martin Fourcade um sieben Zehntel dessen 64. Weltcupsieg weg. Bö setzte sich auf Stufe Weltcup zum neunten Mal durch. Am Donnerstag im Einzel hatte sein Bruder Johannes Thingnes Bö gewonnen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS