Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Borussia Dortmund baut seine Leaderposition in der Bundesliga auf vorübergehend fünf Punkte aus. Unter anderem dank einem Traumtor von Shinji Kagawa gewinnt der BVB in Augsburg 2:1.

In der Champions League konnten sich die Dortmunder unter Peter Bosz noch nicht entfalten. In der Liga lief die Maschinerie dagegen auch in Augsburg trotz eines Penalty-Patzers von Pierre-Emerick Aubameyang reibungslos. Kagawa leitete den sechsten Sieg im siebten Spiel mit dem 2:1 in der 23. Minute ein. Das frühe 1:0 durch Andrej Jarmolenko (4. Minute) hatten die Augsburger noch mit dem Ausgleich durch Caiuby (11.) beantwortet.

Weil Hannover bei Borussia Mönchengladbach seine erste Niederlage bezog - ein 1:2 durch ein Penaltytor von Thorgan Hazard in der letzten Minute -, liegt der BVB neu fünf Punkte vor seinem ersten Verfolger Hoffenheim und sechs vor Bayern, die beide am Sonntag antreten.

Vier Tage nach dem 1:3 gegen Real Madrid liessen die Dortmunder nach der Pause etwas nach, die Führung brachten sie aber über die Zeit. Und nur weil Aubameyang vom Penaltypunkt schlampte, blieb es bis zuletzt knapp. Der Torschützenkönig der letzten Saison lupfte den Ball in die Arme des stehengebliebenen Marwin Hitz.

Bei den beiden Gegentreffern war der Schweizer Goalie machtlos. Zum 1:2 hob Kagawa, mit 38 Toren nun erfolgreichster japanischer Bundesliga-Torschütze vor Shinji Okazaki, den Ball nach einem Zuspiel von Jarmolenko wunderschön über Hitz hinweg, und beim 0:1 war Jarmolenkos Absatz-Schuss entscheidend abgelenkt worden.

Leise Enttäuschung für Schmidt

Für Wolfsburgs Coach Martin Schmidt setzte es beim Wiedersehen mit seinem Ex-Klub Mainz eine leise Enttäuschung ab. Im dritten Spiel unter dem Walliser resultierte für die Wolfsburger das dritte Remis, diesmal ein 1:1 zuhause. Die 1:0 durch Joshua Guilavogui (55.) brachten die Gastgeber nicht über die Zeit. Yoshinori Muto glich mit einem perfekt getimten Kopfball aus elf Metern aus (74.). Die letzten Minuten absolvierte der VfL wegen einer Gelb-Roten Karte gegen Paul-Georges Ntep zu zehnt.

Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt jubelten jeweils in der 94. Minute. Gladbach siegte bei der Rückkehr von Yann Sommer dank Hazards Penalty. In Frankfurt beendete Sébastien Haller mit einem Seitfallzieher, ebenfalls zum 2:1, die Durststrecke der Eintracht vor eigenem Anhang. Letztmals hatten die Frankfurter im April zuhause ein Pflichtspiel gewonnen.

Telegramme und Tabelle:

Hamburger SV - Werder Bremen 0:0. - 54'613 Zuschauer. - Bemerkungen: HSV mit Janjicic, Bremen mit Garcia.

Augsburg - Borussia Dortmund 1:2 (1:2). - 30'660 Zuschauer. - Tore: 4. Jarmolenko 0:1. 11. Caiuby 1:1. 23. Kagawa 1:2. - Bemerkungen: Augsburg mit Hitz, Dortmund mit Bürki. 79. Hitz hält Foulpenalty von Aubameyang.

Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 2:1 (1:0). - 51'500 Zuschauer. - Tore: 42. Rebic 1:0. 61. Terodde 1:1. 93. Haller 2:1. - Bemerkungen: Stuttgart ohne Grgic (verletzt). 64. Rote Karte gegen Falette (Frankfurt/Notbremse).

Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 2:1 (0:0). - 38'000 Zuschauer. - Tore: 67. Ginter 1:0. 71. Harnik 1:1. 94. Hazard (Foulpenalty) 2:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria (ab 79.), ohne Drmic (verletzt), Hannover mit Schwegler (verwarnt). 87. Lattenschuss Harnik.

Wolfsburg - Mainz 05 1:1 (0:0). - 24'352 Zuschauer. - Tore: 55. Guilavogui 1:0. 74. Muto 1:1. - Bemerkungen: Mainz mit Frei (bis 59.). 92. Gelb-Rote Karte gegen Ntep (Wolfsburg/Foul).

Das weitere Programm der Runde. Am Sonntag. 13.30 Uhr: Freiburg - Hoffenheim. 15.30 Uhr: Hertha Berlin - Bayern München. 18.00 Uhr: 1. FC Köln - Leipzig.

1. Borussia Dortmund 7/19 (21:2). 2. Hoffenheim 6/14 (11:5). 3. Bayern München 6/13 (14:5). 4. Hannover 96 7/12 (7:4). 5. Augsburg 7/11 (9:6). 6. Borussia Mönchengladbach 7/11 (10:12). 7. RB Leipzig 6/10 (10:7). 8. Eintracht Frankfurt 7/10 (6:6). 9. Schalke 04 7/10 (8:9). 10. Hertha Berlin 6/8 (6:6). 11. Bayer Leverkusen 7/8 (13:11). 12. Wolfsburg 7/7 (6:9). 13. Mainz 05 7/7 (7:11). 14. VfB Stuttgart 7/7 (4:9). 15. Hamburger SV 7/7 (4:11). 16. SC Freiburg 6/4 (2:9). 17. Werder Bremen 7/4 (3:7). 18. 1. FC Köln 6/1 (1:13).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS