Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Borussia Dortmund verlängert seine Festwochen: 6:1 demütigt der Bundesliga-Leader Mönchengladbach am 6. Spieltag. Hoffenheim wahrt seine Ungeschlagenheit mit einem 2:0 gegen Schalke.

Pierre-Emerick Aubameyang war an einem rauschenden BVB-Abend der Chef-Entertainer. Der inzwischen achtfache Saisontorschütze war nicht zu bremsen. Seiner Wucht, seiner Klasse, seiner Aura hatte die um Klassen kleinere Borussia nichts zu entgegnen.

Die ohnehin schon desaströse BVB-Bilanz der Gladbacher, 24 Gegentreffer in acht Partien vor dem jüngsten Debakel, verschlechterte sich in der Arena von Schwarz-Gelb nahezu im Minutentakt. Die Elf vom Niederrhein liess sich ohne den weiterhin verletzten Stammkeeper Yann Sommer von A bis Z demütigen; die beiden Schweizer Talente Elvedi und Zakaria wurden mit dem Rest der blossgestellten Verlierer vom Platz gefegt.

Dass Roman Bürki im 100. Bundesliga-Einsatz seiner Laufbahn das erste (Liga-)Gegentor seit der Sommerpause hinnehmen musste, wird den Berner Keeper nicht kümmern. Zu verlockend sind die mittelfristigen Perspektiven. In seiner jetzigen Verfassung darf das Ensemble des Niederländers Peter Bosz vom Titelgewinn träumen.

Die Heimserie Hoffenheims

Die weiterhin bemerkenswerte TSG Hoffenheim setzte ihre Serie der Ungeschlagenheit auch im 21. Heimspiel seit dem letzten Fehltritt im Mai 2016 fort. Julian Nagelsmann verschaffte sich im Duell der jüngsten Trainer der deutschen Branche gegenüber Domenico Tedesco leichte taktische Vorteile.

Der wieder berücksichtigte Steven Zuber stand mit einem Assist am Ursprung des wunschgemässen Auftakts - der 19-jährige Dennis Geiger, der jugendliche Nachfolger des zu Bayern München transferierten Spielmachers Sebastian Rudy, profitierte von der Vorarbeit des Zürchers.

Schalke wirkte phasenweise zu berechenbar und reduzierte das Risiko zu lange aufs Minimum. Die Abreibung gegen die Bayern (0:3) hallte offenbar nach. Dem relativ spät eingetretenen Hoffnungsträger Breel Embolo fehlte beim dritten Joker-Einsatz innerhalb einer Woche der Raum, im Angriff etwas auszurichten.

Mvogo auf der Bank

Das Rotationsprinzip gilt in dieser Saison auch in Leipzig; angesichts der Champions-League-Premiere dosiert Ralph Hasenhüttl die Kräfte. Von der Wechselwelle wurde neben fünf anderen Akteuren auch der Schweizer Debütant Yvon Mvogo erfasst - der 23-jährige Ex-YB-Goalie verlor seinen Platz umgehend wieder. Peter Gulacsi, nominell wohl weiterhin die Nummer 1 in der Rasenballsport-Organisation, hinterliess gegen die Eintracht Frankfurt (2:1) vor allem in der hektischen Schlussphase einen soliden Eindruck.

In den Mittelpunkt der zuletzt matten Sachsen rückte einmal mehr Timo Werner. Der Jungstar mit dem Potenzial zu einer grossen Karriere markierte am 6. Spieltag bereits das fünfte Tor; am kursweisenden 1:0 war der Confederations-Cup-Gewinner massgeblich beteiligt.

Gut möglich, dass im Zusammenhang mit dem in Stuttgart ausgebildeten Stürmer in der Winterpause Transferspekulationen aufkeimen. Offensiv-Künstler seines Formats sind auch auf höchster europäischer Ebene eher rar. Spätestens nach der kommenden WM wird Werners Management aus hoch dotierten Offerten auswählen dürfen.

Mainz mit dem 500. Tor

Pablo De Blasis war der umjubelte Mainzer Matchwinner. Der seit 2014 beim FSV engagierte Argentinier verwertete einen per Video-Entscheid verhängten Foulpenalty. Mit dem 500. Bundesliga-Tor der Mainzer Klubgeschichte stoppte er nicht nur die Berliner Hertha, sondern auch eine drohende Krisen-Debatte.

Am unteren Ende der Tabelle kamen Werder und Freiburg, die beiden Überraschungsteams der letzten Kampagne, in der tor- und trostlosen Direktbegegnung nicht auf Touren. Ohne seinen verletzten Animator Max Kruse endete für den Vorletzten Bremen auch das dritte Heimspiel ohne Effort..

Telegramme und Rangliste:

RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 2:1 (1:0). - 40'606 Zuschauer. - Tore: 28. Augustin 1:0. 67. Werner 2:0. 77. Rebic 2:1. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz), Frankfurt mit Fernandes (verletzt ausgeschieden/27.).

Hoffenheim - Schalke 04 2:0 (1:0). - 30'150 Zuschauer. - Tore: 13. Geiger 1:0. 93. Rupp 2:0. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber (bis 73.), ohne Kobel (Ersatz), Schalke mit Embolo (ab 78./verwarnt).

Werder Bremen - Freiburg 0:0. - 41'000 Zuschauer. - Bemerkungen: Bremen ohne Garcia (Ersatz), Freiburg ohne Sierro (verletzt).

Mainz - Hertha Berlin 1:0 (0:0). - 23'517 Zuschauer. - Tor: 54. De Blasis (Foulpenalty) 1:0. - Bemerkungen: 90. Rot gegen Ibisevic (Berlin/Reklamieren). Mainz mit Frei (bis 69.), Berlin mit Lustenberger und Stocker (ab 72.).

VfB Stuttgart - Augsburg 0:0. - 55'202 Zuschauer. - Bemerkungen: Stuttgart ohne Grgic (verletzt), Augsburg mit Hitz.

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 6:1 (3:0). - 81'360 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 28. Philipp 1:0. 38. Philipp 2:0. 45. Aubameyang 3:0. 49. Aubameyang 4:0. 63. Aubameyang 5:0. 66. Stindl 5:1. 79. Weigl 6:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Mönchengladbach mit Elvedi (verwarnt), Zakaria, ohne Sommer (verletzt).

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 6/16 (19:1). 2. Hoffenheim 6/14 (11:5). 3. Bayern München 6/13 (14:5). 4. Hannover 96 5/11 (6:2). 5. Augsburg 6/11 (8:4). 6. RB Leipzig 6/10 (10:7). 7. Schalke 04 6/9 (7:8). 8. Hertha Berlin 6/8 (6:6). 9. Borussia Mönchengladbach 6/8 (8:11). 10. Eintracht Frankfurt 6/7 (4:5). 11. VfB Stuttgart 6/7 (3:7). 12. Hamburger SV 5/6 (4:8). 13. Wolfsburg 6/6 (5:8). 14. Mainz 05 6/6 (6:10). 15. Bayer Leverkusen 5/4 (9:10). 16. SC Freiburg 6/4 (2:9). 17. Werder Bremen 6/3 (3:7). 18. 1. FC Köln 5/0 (1:13).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS