Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Borussia Dortmund muss für das kommende Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg die berühmt-berüchtigte Südtribüne sperren und eine Busse von 100'000 Euro zahlen.

Das entschied am Montag das DFB-Sportgericht. Vor gut einer Woche war es beim 1:0-Sieg gegen RB Leipzig zu Verfehlungen der Fans des Bundesliga-Vierten gekommen. Neben massiven Beleidigungen hatte es auch Bierbecherwürfe in Richtung Stadion-Innenraum gegeben, Leipzig-Spieler waren mit einem Laserpointer irritiert worden.

Ein Mitarbeiter eines TV-Senders war nur knapp einer Verletzung entgangen, nachdem Zuschauer mit einer Metallstange nach ihm geworfen hatten. Insgesamt mussten sich zehn Personen in ärztliche Behandlung begeben.

Auf die Vorfälle ausserhalb des Stadions hat die DFB-Sportgerichtsbarkeit nach eigenen Angaben jedoch keinen Zugriff. Hier liege die alleinige Zuständigkeit bei staatlichen Stellen wie Polizei, Staatsanwaltschaft oder ordentlichen Gerichten.

Die "Gelbe Wand" gilt als grösste Stehplatztribüne der Welt und fasst rund 24'500 Zuschauer.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS