Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Aargauer Chemie- und Pharmazulieferer Dottikon ES will in Zukunft noch mehr investieren. (Archiv)

KEYSTONE/URS FLUEELER

(sda-ats)

Das Chemieunternehmen Dottikon ES hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2017/18 mehr umgesetzt. Aufgrund von Vorleistungen in Personal und Lager stagnierte hingegen das Ergebnis. Dottikon ES will künftig noch mehr investieren.

Unter dem Strich erzielte das Unternehmen von Markus Blocher im ersten Halbjahr einen Gewinn von 9,6 Millionen Franken, nach einem Überschuss von 9,5 Millionen Franken im Jahr zuvor, wie Dottikon ES am Dienstag bekannt gab.

Der Umsatz stieg dabei per Ende September um 4 Prozent auf 70,1 Millionen Franken. Für den Anstieg verantwortlich war der Pharmabereich. Hier soll laut Mitteilung die Nachfrage auch weiterhin stark sein.

Die Gewinnzahlen hielten allerdings mit dem Umsatz nicht ganz Schritt. Das Betriebsergebnis (EBITDA) reduzierte sich um 0,3 Millionen auf 20,1 Millionen Franken. Die entsprechende Marge sank um 0,3 Prozentpunkte auf 13,8 Prozent.

Vorleistungen in mehr Personal sowie in die Erweiterung von Lager und Kapazitäten hätten den Materialaufwand um 20 Prozent und den Personalaufwand um 5 Prozent steigen lassen, stellte das Unternehmen fest. Zudem seien die Unterhaltskosten gestiegen.

Steigende Investitionen

Mittelfristig rechnet Dottikon ES mit einem weiteren Umsatzwachstum. Daher sollen die Kapazitäten mit Neu- und Ausbauten deutlich erhöht werden. Ausserdem werden die Planung für ein neues Rohstoff-, Zwischen- und Wirkstofflager sowie das Engineering für eine neue chemische Mehrzweckproduktionsanlage für Pharmawirkstoffe weiter vorangetrieben.

Der Pharmazulieferer prüft für die steigenden Investitionen externe Finanzierungsoptionen. In der Berichtsperiode investierte Dottikon 15,4 Millionen Franken. Das sind 2,9 Millionen mehr als im Vorjahr.

Für das gesamte laufende Geschäftsjahr 2017/18 rechnet Dottikon ES aufgrund der anhaltenden Nachfrage aus dem Pharmamarkt und dem Ausbau der Projektpipeline unverändert mit einer Zunahme von Umsatz und Gewinn.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS