Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Axpo Super League - Der "Fall Aleksandar Dragovic/Bundesrat Ueli Maurer" ist nicht erledigt. An der FCB-Meisterfeier tritt der Österreicher gegen den Bundesrat nach. Der FC Basel ergreift nun Sanktionen.
An der Siegerehrung des Cupfinals hatte Aleksander Dragovic den SVP-Bundesrat dreimal den Kopf "gestreichelt". Bei der Meisterfeier machte Dragovic vor versammelter Fan-Schar klar, dass dies kein unbeabsichtigter Faux-pas gewesen ist. "Dieser Ueli Maurer oder wie der auch immer heisst. Ich kann mich nur bei ihm entschuldigen - auch wenn es sehr, sehr schwer fällt. Aber ich muss es leider tun wegen dem Verein. Aber innerlich, und das weiss glaube ich jeder, hat es sehr, sehr viel Spass gemacht. Und ich glaube jeder von euch hat gelacht."
Ein Basler Lokalradio nahm Dragovics Worte auf; übers Internet wurden sie am Mittwoch durch die ganze Schweiz verbreitet.
Der FC Basel bedauerte die neuerliche Entgleisung. Was am Cupfinal passiert sei, habe man noch als "übermütige Dummheit" abtun können, der zweite Fehler müsse aber als "fehlende Reue" interpretiert werden, so der FCB. Dragovic muss sich am Freitag persönlich bei Bundesrat Ueli Maurer entschuldigen und dafür extra aus Wien in die Schweiz fliegen. Der FCB bedankt sich beim SVP-Magistraten, dass der Dragovic die Möglichkeit zu einem persönlichen Kontakt einräumt. Der FC Basel wird ausserdem weitere Sanktionen gegen Dragovic ergreifen.

SDA-ATS