Alle News in Kürze

Rapper Drake hatte am Sonntag bei den Billboard Awards gar nicht genug Arme um seine 13 Trophäen zu tragen.

KEYSTONE/AP Invision/RICHARD SHOTWELL

(sda-ats)

Der kanadische Rapper Drake hat bei den Billboard Music Awards 13 Preise abgeräumt - so viele, wie noch kein Künstler zuvor. Er bekam am Sonntagabend in Las Vegas unter anderem die Auszeichnungen für den besten Künstler, das beste Rap-Album und seine Live-Tournee.

Auch Beyoncé und das Duo Twenty One Pilots gehörten mit je fünf Preisen zu den Mehrfach-Gewinnern. Adele, die mit zwölf Auszeichnungen den bisherigen Rekord gehalten hatte, ging heuer mit nur zwei Nominationen ins Rennen und konnte keine in einen Gewinn verwandeln.

Einen denkwürdigen Auftritt lieferte Musiklegende Cher, die den Icon Award überreicht bekam. Die 71-Jährige trug bei ihrem Hit "Believe" ein nur aus dünnen, silbernen Ketten bestehendes Oberteil und deckte eine ihrer Brüste lediglich mit einer herzförmigen Paillette ab. Beim Klassiker "If I Could Turn Back the Time" zeigte sie sich mit langer, schwarz gelockter Perücke, Lederjacke und einem halb-durchsichtigen, schwarzen Bodysuit. Ein ähnliches Outfit hatte sie 1989 im Musikvideo zur Single getragen.

Seit 1990 werden die Billboard Music Awards jährlich von dem gleichnamigen Fachmagazin verliehen, sie basieren grösstenteils auf Chartplatzierungen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze