Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Peking - Der riesige Drei-Schluchten-Damm in China ist nach den massiven Regenfällen der vergangenen Wochen bis fast zur Belastungsgrenze gefüllt. Das Wasser steht 158 Meter hoch - und damit nur 17 Meter unterhalb des für das Megabauwerk vorgesehenen Maximums.
Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch. Flussabwärts seien nach weiteren heftigen Regenfällen zehntausende Menschen vor einer neuen Flutwelle in Sicherheit gebracht worden.
Rund 9000 Soldaten und Helfer versuchten, die zentralchinesische Megastadt Wuhan am Zusammenfluss der beiden Ströme Jangtse und Han unter anderem mit Sandsäcken vor den anrollenden Wassermassen zu schützen. Die Flutwelle sollte die Hauptstadt der Provinz Hubei am Donnerstag passieren.
In Wuhan und im nahe gelegenen Hanchuan müssten insgesamt 60'000 Menschen ihre Häuser verlassen, berichtete Xinhua weiter. Um das Schlimmste zu verhindern, werde zudem Wasser aus dem Jangtse auf umliegende Felder geleitet.
Die Region leidet seit Monaten unter andauernden heftigen Regenfällen. Seit April starben bei Überschwemmungen und Erdrutschen mehr als 1000 Menschen, hunderte werden noch vermisst.
Am Drei-Schluchten-Damm mit dem grössten Wasserkraftwerk der Welt wird seit 2008 und Elektrizität produziert. Der Damm ist 185 Meter hoch, das Reservoir hat eine Länge von rund 600 Kilometern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS