Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Asylbewerbern sind am Bahnhof Aarau in der Nacht auf Samstag drei Personen teilweise schwer verletzt worden. Die Polizei nahm vier Personen fest.

Die Verletzten erlitten Stichverletzungen und mussten ins Spital. Es handelt sich um Asylbewerber aus Afghanistan und Irak im Alter von 17 bis 24 Jahren, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Festgenommen wurden vier Männer im Alter von 15 bis 18 Jahren. Sie stammen aus Eritrea und Afghanistan. Die mutmasslichen Täter wurden vor Ort oder nach einer Fahndung dingfest gemacht. Die Tatwaffe konnte bis Samstagmittag nicht gefunden werden. Die Polizei war kurz nach 23 Uhr über den Streit am Bahnhof informiert worden.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau und die kantonale Jugendanwaltschaft leiteten eine Strafuntersuchung ein. Junge eritreische Asylbewerber waren in der Vergangenheit wiederholt in der Region in gewaltsame Auseinandersetzungen involviert gewesen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS