Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Luftaufnahme der Grasberg-Mine in der indonesischen Provinz Papua, wo drei Menschen durch Schüsse verletzt wurden. (Archiv)

KEYSTONE/AP ENVIRONMENT MINISTRY/ENVIRONMENT MINISTRY, RASIO RIDH

(sda-ats)

In der indonesischen Provinz Papua sind nahe einer Mine des US-Konzerns Freeport-McMoran drei Menschen durch Schüsse verletzt worden. Mindestens ein Schütze feuerte am Samstag zunächst auf das Fahrzeug eines Mitarbeiters des Sicherheitsdienstes der Grasberg-Mine.

Wenige Stunden später wurden zwei Polizisten, die den Vorfall untersuchten, von Schüssen getroffen und ebenfalls verletzt, wie das Unternehmen mitteilte. Einer der beiden Polizisten erlitt schwere Verletzungen.

Die Hintergründe des gewaltsamen Zwischenfalls, und ob die Schüsse von einem oder mehreren Schützen abgefeuert wurden, waren zunächst unklar. Ein Mann wurde von der Polizei festgenommen und befragt.

Rund um das gigantische Gold- und Kupferbergwerk im indonesischen Teil der Insel Neuguinea kommt es immer wieder zu gewaltsamen Zwischenfällen. Die Mine wurde zudem zum Symbol für den Kampf der Einheimischen um eine stärkere Beteiligung an den Gewinnen aus den Bodenschätzen ihrer Heimatregion.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS