Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk ist wegen ihrer Kritik an ihrem Heimatland massivem Hass im Internet ausgesetzt. Sie hatte bei der Preisverleihung des Literaturpreises "Nike" Intoleranz gegen Flüchtlinge und Antisemitismus in ihrer Heimat angeprangert.

Nun veröffentlichte ein Kommentator im Netz den Wohnort der Schriftstellerin in Südpolen, wie die Zeitung "Gazeta Wyborcza" berichtete. Sie sei auch Todesdrohungen ausgesetzt, heisst es.

Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob von einer konkreten Gefahr für Tokarczuk auszugehen ist. Sie ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen in Polen, ihre Werke werden auch ins Deutsche übersetzt.

Die Autorin war übel beschimpft worden, nachdem sie den geschönten Blick vieler Polen auf die Vergangenheit ihres Landes in einem Fernsehinterview kritisiert hatte. "Wir stellen die Geschichte Polens als die eines toleranten Landes dar, aber wir haben schreckliche Dinge getan", sagte sie und nannte Pogrome und die Diskriminierung ethnischer Minderheiten als Beispiel.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS