Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Schweizer Duell wäre beim Masters-1000-Turnier in Schanghai im Halbfinal möglich. Auf Titelverteidiger Roger Federer und auf Stan Wawrinka wartet aber vorher viel Arbeit.

Die Nummern 1 bis 8 der Setzliste geniessen beim grössten Turnier Asiens in der Startrunde ein Freilos. Im Falle Federers ist dies aber nicht mehr als die Ruhe vor dem Sturm.

In der 2. Runde trifft der Baselbieter auf den Amerikaner Sam Querrey oder einen Qualifikanten, bereits im Achtelfinal könnte es zum Duell mit dem unberechenbaren Jo-Wilfried Tsonga kommen, im Viertelfinal wäre der designierte Gegner Kei Nishikori, die japanische Hoffnung von ganz Tennis-Asien.

Auch Wawrinka lachte an der von Milos Raonic und Tennis-Legende Rod Laver mit vorgenommenen Auslosung in der Vorzeigefiliale des Hauptsponsors das Glück nicht gerade. Der French-Open-Champion beginnt gegen Pablo Cuevas (Uru) oder Viktor Troicki (Ser), im Achtelfinal käme es zum Duell der Grand-Slam-Champions mit Marin Cilic (Kro). In der Runde der letzten acht stünde dann das Highlight gegen Rafael Nadal an, dem Spanier drohen aber in seinen vorherigen Partien (Aufschlag-)Kaliber wie Ivo Karlovic (Kro) und dem Kanadier Raonic.

Die Partien im 56-er-Hauptfeld beginnen morgen Sonntag.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS