Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Unfallstelle eines Verkehrsunglücks in Westindien, wo ein Bus in eine Schlucht gestürzt war (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/DIVYAKANT SOLANKI

(sda-ats)

Im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh sind bei einem Busunfall mindestens 44 Menschen gestorben. Der Bus stürzte gegen 11.30 Uhr Ortszeit am Mittwoch von einer Strasse im Bezirk Nerwa rund 500 Meter tief in den Fluss Tons.

Dies bestätigte die lokale Polizei. Der Bus war auf der Fahrt in den benachbarten Bundesstaat Uttarakhand gewesen. Es hätten sich mindestens 45 Personen in dem Bus befunden, darunter mindestens zehn Frauen und Kinder, sagte Polizeikommissar Narender Singh. Die Polizei sei noch mit Bergungs- und Rettungsarbeiten beschäftigt, die Zahl der Toten könne noch steigen.

Indien ist das Land mit den meisten Verkehrstoten der Welt. Die häufigsten Ursachen für Unfälle sind marode Strassen und Fahrzeuge, überfüllte Verkehrswege und Fahren mit zu hoher Geschwindigkeit. Nach Angaben des indischen Verkehrsministeriums starben im Jahr 2015 mehr als 146'000 Menschen bei Verkehrsunfällen auf Indiens Strassen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS