Navigation

Echte Polizisten nehmen in Bern zwei falsche Ordnungshüter fest

Mehr als hunderttausend Franken fischten die mutmasslichen Betrüger aus einem Milchkasten in Bern. (Symbolbild) KEYSTONE/ALESSANDRO CRINARI sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 29. Juni 2020 - 15:10 publiziert
(Keystone-SDA)

Berner Kantonspolizisten haben vergangene Woche in Bern zwei Männer festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, sich als Polizisten ausgegeben und eine Frau betrogen zu haben. Die beiden 22-Jährigen aus dem Kanton Basel-Stadt befinden sich in Untersuchungshaft.

Wie die Berner Kantonspolizei und die kantonale Staatsanwaltschaft für die Verfolgung von Wirtschaftsdelikten am Montag bekanntgaben, rief einer der Verhafteten Mitte Juni die in Bern wohnhafte Frau an. Er gab an, ihre Bankdaten seien bei einer Einbruchserie gefunden worden. Ihr Geld sei deshalb auf der Bank nicht mehr sicher.

Die Frau erhielt in der Folge von diesem Mann und von anderen Personen, welche sich als Angestellte der Polizei oder der Justiz ausgaben, weitere Anrufe und wurde massiv unter Druck gesetzt.

Den Tätern gelang es so, die Frau dazu zu bewegen, drei Mal mehrere zehntausend Franken abzuheben und in einem Milchkasten zu deponieren. Insgesamt erbeuteten die mutmasslichen Betrüger auf diese Weise über hunderttausend Franken.

Nach der dritten Geldabholung wurde die Frau misstrauisch und informierte die echte Polizei. Im Rahmen einer vierten Geldforderung gelang es dieser, zwei der falschen Polizisten bei der Abholung von weiteren 60'000 Franken festzunehmen.

Wie eine Polizei-Mediensprecherin auf Anfrage bekanntgab, handelt es sich um einen Schweizer und um einen Kosovaren aus dem Kanton Basel-Stadt. Sie werden sich vor der Justiz verantworten müssen.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.