Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Effektivlöhne dürften dieses Jahr um 1,6 Prozent steigen, die Mindestlöhne um 0,3 Prozent. Dies geht aus Erhebungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) zu den gesamtarbeitsvertraglichen Lohnabschlüssen hervor.

Danach haben sich die Vertragspartner der wichtigsten Gesamtarbeitsverträge (GAV) für das Jahr 2011 auf eine nominale Effektivlohnerhöhung von 1,6 Prozent geeinigt. Generell wurde den Personen, die einem GAV unterstehen, eine Erhöhung von 0,9 Prozent und individuell von 0,7 Prozent zugesichert.

Die Effektivlöhne sind in den letzten Jahren generell gestiegen, im Jahr 2010 aber - wegen der Wirtschaftskrise - nur um 0,7 Prozent. Die Mindestlöhne werden 2011 um 0,3 Prozent angehoben. Diese Erhöhung fällt etwas schwächer aus als im Vorjahr, als sie bei 0,7 Prozent lag.

Von den Lohnverhandlungen sind über eine Million Personen betroffen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS