Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der HC Davos feiert gegen das formstarke Biel den ersten Heimsieg seit fast einem Monat. Vier der Tore zum 6:2-Erfolg fallen im Powerplay.

Der EHC Biel enttäuschte im 13. Spiel unter dem neuen Cheftrainer Mike McNamara keineswegs, er kämpfte aber sehr glücklos. In jedem Drittel schossen die Seeländer öfter auf das Gehäuse als die Bündner, die entscheidenden Tore schoss aber dank Doppel-Torschütze Marc Wieser (1:0 und 2:2) und dem PostFinance-Topskorer Perttu Lindgren (1 Tor und 3 Assists) der effiziente HCD.

Die entscheidende Zäsur gelang dem Team von Arno Del Curto im Mitteldrittel. Nach knapp zwei Minuten wurde Andres Ambühl wunderbar freigespielt und traf zum 3:2. In der 34. Minute erhöhte Enzo Corvi in seinem 200. NLA-Spiel nach nur acht Sekunden eines Powerplays auf 4:2.

In diesem zweiten Abschnitt schossen die Bündner nur gerade fünf Mal auf das von ihrem langjährigen Goalie Jonas Hiller gehütete Tor - mit zwei Volltreffern fiel die Ausbeute reichlich aus. Im Schlussdrittel machten Robert Kousal und Lindgren in Unterzahl alles klar.

Hiller gelang damit auch bei der zweiten Rückkehr nach Davos kein Erfolgserlebnis, im ersten Anlauf verlor Biel 2:5. Dabei hatte Marc-Antoine Pouliot, der Rückkehrer aus Freiburg, die Seeländer im ersten Drittel auf den Sieg hoffen lassen. Der Kanadier machte mit zwei Toren innerhalb von zweieinhalb Minuten aus dem 0:1 ein 2:1.

Telegramm

Davos - Biel 6:2 (2:2, 2:0, 2:0)

3814 Zuschauer. - SR Koch/Massy, Bürgi/Castelli. - Tore: 1. (0:48) Marc Wieser (Lindgren, Corvi/Ausschluss Earl) 1:0. 5. Pouliot (Dufner, Pedretti) 1:1. 7. Pouliot (Fey, Pedretti/Ausschlüsse Walser, Lindgren) 1:2. 11. Marc Wieser (Lindgren, Kousal/Ausschluss Pedretti) 2:2. 22. Ambühl (Ruutu) 3:2. 34. Corvi (Du Bois, Lindgren/Ausschluss Neuenschwander) 4:2. 50. Kousal (Marce Wieser, Ambühl/Ausschluss Rossi) 5:2. 56. Lindgren (Dino Wieser/Ausschluss Kousal!) 6:2. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Davos, 6mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Earl.

Davos: Senn; Du Bois, Rahimi; Heldner, Forster; Schneeberger, Paschoud; Jung, Kindschi, Jung; Sciaroni, Walser, Dino Wieser; Marc Wieser, Lindgren, Kousal; Simion, Ambühl, Ruutu; Kessler, Corvi, Egli.

Biel: Hiller; Lundin, Wellinger; Dufner, Fey; Maurer, Steiner; Dave Sutter; Micflikier, Earl, Schmutz; Pedretti, Haas, Pouliot; Rossi, Neuenschwander, Fabian Lüthi; Horansky, Fabian Sutter, Wetzel; Joggi.

Bemerkungen; Davos ohne van Pottelberghe, Eggenberger, Portmann (alle U20-Nati), Jörg, Aeschlimann und Axelsson, Biel ohne Tschantré, Rajala und Valentin Lüthi (alle verletzt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS