Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Innert 45 Sekunden sorgt Fribourg im ersten Drittel durch einen Doppelschlag von Rückkehrer Andrej Bykow und Greg Mauldin gegen Biel für die Differenz.

Für einmal lief alles für die in dieser Saison so oft gebeutelten Drachen aus Freiburg. Ein Doppelschlag zur Mitte des ersten Drittels bedeutete in einer Partie zweier offensiv eher harmloser Teams bereits die Entscheidung. Die Differenz leitete Andrej Bykow ein, der erstmals seit Mitte Oktober wieder im Einsatz stand. In Überzahl passte er in die Mitte und hatte Glück, dass Biels Verteidiger Nicholas Steiner den Puck ins eigene Tor ablenkte. Einmal mehr hatte das Unterzahl-Spiel der Seeländer, das schlechteste der Liga, den Unterschied gemacht. Zudem sah Goalie Simon Rytz beim 2:0, das nur 45 Sekunden nach dem ersten Gegentreffer durch den Amerikaner Greg Mauldin fiel, sehr schlecht aus und wurde nach der ersten Pause durch Lukas Meili ersetzt. 71 Sekunden vor Schluss markierte Killian Mottet ins leere Gehäuse sogar noch das 3:0.

Die Freiburger waren für einmal aber defensiv solid und agierten in Unterzahl wesentlich besser. Im Mitteldrittel konnten die Gäste drei Powerplay-Chancen nicht nützen. Sie scheiterten einerseits einige Male am sehr sicheren Benjamin Conz, der für seinen ersten Saison-Shutout 33 Schüsse abwehrte, und bekundeten anderseits mit zwei Pfostenschüssen durch Ahren Spylo (34.) und Eliot Berthon (39.) Pech.

Fribourg-Gottéron - Biel 3:0 (2:0, 0:0, 1:0)

6483 Zuschauer. - SR Koch/Stricker, Espinoza/Kohler. - Tore: 15. (14:20) Bykow (Ausschluss Olausson) 1:0 (Eigentor Steiner). 16. (15:05) Mauldin (Pouliot, Monnet) 2:0. 59. Mottet 3:0 (ins leere Tor).- Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Fribourg, 3mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Pouliot; Arlbrandt.

Fribourg-Gottéron: Conz; Ngoy, Kwiatkowski; Schilt, Abplanalp; Helbling, Huguenin; Kamerzin, Granak; Mauldin, Pouliot, Monnet; Fritsche, Dubé, Plüss; Sprunger, Bykow, Mottet; Montandon, Brügger, Vauclair.

Biel: Rytz (21. Meili); Cadonau, Fey; Jelovac, Untersander; Wellinger, Gloor; Steiner, Jecker; Arlbrandt, Kamber, Herburger; Berthon, Olausson, Spylo; Rossi, Peter, Umicevic; Wetzel, Haas, Joggi.

Bemerkungen: Fribourg ohne Ness (verletzt) und Hasani (krank), Biel ohne Gossweiler, Horansky, Ulmer, Tschantré, Ehrensperger, Rouiller (alle verletzt) und Samson (noch nicht spielberechtigt). Pfostenschüsse: Spylo (34.), Berthon (39.). Biel von 58:35 bis 58:40 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS