Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lugano und der FC Zürich trennen sich im Cornaredo torlos. Der FCZ verliert in der ersten Halbzeit zudem Franck Etoundi, der mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden muss.

Wenig Chancen, keine Tore: Das Kellerduell zwischen Lugano und dem FCZ endete mit einem 0:0. Der FC Zürich agierte ab der zweiten Halbzeit zwar wesentlich gefährlicher, doch Oliver Buff (2x) und Leonardo Sanchez vergaben ihre Chancen. In der ersten Halbzeit verlor der FCZ zudem Frack Etoundi, der unglücklich auf die Schulter stürzte.

Nach einer ersten Halbzeit fast gänzlich ohne nennenswerte Offensivszenen nahm der FCZ nach der Pause das Heft in die Hand - ohne jedoch zu reüssieren. Vor allem Buff hätte mehr aus seinen Möglichkeiten machen müssen. Der Offensivspieler, der kurz vor der Pause für Etoundi ins Spiel kam, scheiterte in der 54. Minute aber an Luganos Torhüter Antonini und lenkte 20 Minuten später eine Flanke aus guter Position kläglich am Tor vorbei.

Kurz vor Schluss köpfelte Leonardo Sanchez eine Flanke knapp am Pfosten vorbei. Für Lugano hatte Djordje Susnjar in der 85. nach einem Konter die einzige Chance. Sein Schuss war aber harmlos. Vor der Pause war ein Vorstoss von Kevin Bua und dessen am Tor vorbei gezogener Schuss in der 45. Minute die einzige ansatzweise gefährliche Offensivaktion gewesen.

In der Tabelle schob sich Lugano dank dem Punkt an Vaduz vorbei auf den vorletzten Platz. Am Sonntag (13.45 Uhr) kann Vaduz in Basel die Tessiner wieder überholen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS