Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vier Mitarbeiter eines renommierten Horts für verwaiste und verwundete Elefanten in Sri Lanka sind zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden. Ihnen wurde vorgeworfen, einen Elefanten tödlich verletzt zu haben.

Richter Menaka Wijesundera befand die Wärter des Elefanten-Waisenhauses von Pinnawala für schuldig, den 23-jährigen Elefanten Neelagiri im November 2010 mit zugespitzten Holzstäben so schwer traktiert zu haben, dass er zwei Monate später seinen Verletzungen erlag.

Neben der Haftstrafe verurteilte der Richter die vier Männer am Montag zu einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 700 Franken.

Laut dem Direktor des Elefanten-Waisenhauses, Nihal Senaratne, versuchten die Wärter vergeblich, ihren aufmüpfig gewordenen Langzeit-Pensionär unter Kontrolle zu bekommen. Warum sie ihn aber derart "bösartig" angriffen, sei ihm bis heute schleierhaft, sagte er am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP.

Neelagiris Leiche wies demnach 96 Stich- und Hiebwunden auf. Elefanten gelten in Sri Lanka als heilig, vor ihrer Bestattung muss die Todesursache gerichtlich untersucht werden.

SDA-ATS