Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der britische Pop-Musiker Ed Sheeran machte im letzten Monat auf einer Asien-Tour Halt in Singapur. (Archivbild)

KEYSTONE/AP Invision/JOHN SALANGSANG

(sda-ats)

Wegen des Handels mit gefälschten VIP-Eintrittskarten für ein Konzert von Ed Sheeran ist ein Australier in Singapur zu einem Monat Gefängnis verurteilt worden. Die Konzerte waren - wie anderswo - schnell ausverkauft gewesen.

Der 56-Jährige wurde von einem Gericht des südostasiatischen Stadtstaats für schuldig befunden, mehreren Fans gegen teures Geld illegal Zugang zu den völlig ausverkauften Auftritten im November verschafft zu haben. Nach einem Bericht der Zeitung "Straits Times" kassierte er pro Karte umgerechnet rund gut 180 Franken (250 Singapur-Dollar) - mehr als die teuerste reguläre Karte.

Der britische Pop-Musiker hatte im vergangenen Monat auf einer Asien-Tour auch Station in Singapur gemacht. Die nachgemachten Karten fielen bei einer Kontrolle auf. Der Australier wurde dann einige Tage später festgenommen. Wegen des Handels mit gefälschten Karten waren in Singapur zuvor auch schon zwei Neuseeländer und ein Brite verurteilt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS