Navigation

Ein Quartett setzt sich bei den Weltmeisterschaften ab

Dieser Inhalt wurde am 11. Dezember 2020 - 18:32 publiziert
(Keystone-SDA)

Der Deutsche Karl Geiger liegt bei der Skiflug-WM im slowenischen Planica zur Halbzeit etwas überraschend in Führung.

Der Mann aus Oberstdorf führt ein Quartett an, das sich bei fairen Bedingungen von der Konkurrenz absetzte.

Geiger segelte auf 241 und 223,5 m und liegt damit vor den beiden meistgenannten Favoriten, dem Norweger Halvor Egner Granerud und dem Deutschen Markus Eisenbichler, der im zweiten Durchgang mit 247 m die Tagesbestweite stand. Auch der Österreicher Michael Hayböck auf Platz 4 hält gute Karten in der Hand. Das Quartett liegt umgerechnet innerhalb von 7 m.

Der dritte und der entscheidende vierte Durchgang finden am Samstag ab 16.00 Uhr statt. Die Titelkämpfe gehen ohne Schweizer Beteiligung über die Bühne. Der ausser Form geratene Simon Ammann war gar nicht erst angereist, Gregor Deschwanden und Dominik Peter wurden von den slowenischen Behörden am Donnerstag aus dem Verkehr gezogen, nachdem ihr Trainer Ronny Hornschuh positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.