Navigation

Ein Selbstmordattentäter in Pakistan tötet 12 Menschen

Dieser Inhalt wurde am 08. November 2009 - 07:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Peshawar - Ein Selbstmordattentäter hat in der pakistanischen Stadt Peshawar mindestens neun Menschen mit in den Tod gerissen. Wie die Polizei mitteilte, sprengte sich der Mann vor dem Haus eines Bezirksbürgermeisters in die Luft. Rund 20 Menschen wurden verletzt.
Ob Bezirksbürgermeister Abdul Malik unter den Opfern ist, blieb zunächst offen. Malik hatte eine örtliche Miliz gegen Aufständische in der nahen Khyber Stammesregion gegründet. Die Grossstadt Peshawar im Nordwesten Pakistans wird immer wieder von Anschlägen erschüttert.
Die Polizei vermutet, dass sie von islamistischen Taliban verübt werden, die sich für die Tötung ihres Anführers Baitullah Mehsud während einer Offensive der pakistanischen Armee in der Region rächen wollten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?