Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mexiko-Stadt - Bei einer schweren Explosion in einer mexikanischen Raffinerie des Erdölkonzerns Pemex ist am Dienstag ein Arbeiter getötet worden. Wie das Staatsunternehmen am Dienstag weiter mitteilte, wurden zehn Beschäftigte zum Teil schwer verletzt.
Das Unglück ereignete sich nach Behördenangaben in der grössten Anlage von Pemex in Cadereyta nahe der Stadt Monterrey im Norden des Landes. Die Ursache des Unglücks werde untersucht, hiess es.
Der Direktor des örtlichen Zivilschutzes, Guillermo de León, teilte im Radio mit, zwei Männer hätten schwere Verbrennungen erlitten. "Es gab nur eine Explosion, aber keinen Brand", sagte de León. Der betroffene Bereich in der Industrieanlage sei evakuiert worden und die Lage sehr schnell unter Kontrolle gewesen.
Gemäss Angaben von Pemex wurde die Explosion durch eine undichte Stelle in einem Kompressor in einem Wasserstoffkreislauf verursacht. Die Anlage ist die modernste der sechs von Pemex in Mexiko betriebenen Raffinerien.
Die Explosion hatte in der gesamten Ortschaft von Cadereyta Alarm ausgelöst. Sie soll auch in zwölf Kilometern Entfernung noch zu hören gewesen sein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS