Navigation

Einbrecher stehlen Goldmedaillen von Tessiner Sportstars

Dieser Inhalt wurde am 11. November 2009 - 16:16 publiziert
(Keystone-SDA)

Lugano - Unbekannte Täter haben die Medaillen der Schwimmerin Flavia Rigamonti und der Springreiterin Linda Crotta gestohlen. Die beiden Tessiner Sportlerinnen waren am Wochenende von Einbrechern heimgesucht worden.
Bei den Rigamontis in Breganzona bei Lugano stahlen die Einbrecher Schmuck und rund dreissig Medaillen, welche die Schwimmerin im Laufe ihrer Karriere gewonnen hatte, wie bereits am Wochenende bekannt geworden war.
Die Springreiterin Crotta wiederum vermisst unter anderem drei Goldmedaillen, die sie an Schweizer Meisterschaften errungen hat. Sie habe keine Ahnung, wer die Täter sein könnten, sagte Crotta am Mittwoch gegenüber dem Tessiner Lokalradio "3iii".
Die Diebe hätten beim Einbruch in das Gestütt in Muzzano bei Lugano Fussabdrücke hinterlassen. Die Polizei habe Ermittlungen eingeleitet.
"Ich hoffe, dass die Diebe die Medaillen wieder zurückbringen werden", sagte Crotta. "Allerdings glaube ich nicht, dass sie dies tun werden."
Der Vater von Flavia Rigamonti wiederum hatte die Diebe am Wochenende öffentlich aufgefordert, die Medaillen seiner Tochter zurückzugeben. Die Medaillen hätten bloss einen geringen materiellen Wert, sagte Giancarlo Rigamonti gegenüber dem Sender "TeleTicino".
Doch für die Familie würden die Trophäen eine Erinnerung an "fünfzehn Jahre Entbehrungen und Erfolg" darstellen. "Gebt uns bitte wenigstens die Medaillen wieder zurück", bat Vater Rigamonti die Einbrecher.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?