Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem wohl grössten Juwelenraub aller Zeiten im südfranzösischen Cannes hat der Versicherer Lloyd's ein ebenso schwindelerregendes Kopfgeld ausgelobt. Eine Million Euro bietet das Londoner Unternehmen für Hinweise, die zum Fund der Beute führen.

Am 28. Juli hatte ein bewaffneter und maskierter Räuber bei einer Verkaufsausstellung im Luxus-Hotel Carlton 72 mit Diamanten besetzte Schmuckstücke im Wert von 103 Millionen Euro erbeutet. Nach dem Überfall am helllichten Tag wurden die Sicherheitsvorkehrungen des Hotels als zu lax kritisiert.

Zur Beute des Täters gehörten nach Behördenangaben verschiedene Juwelen, darunter Ringe, Schmuckanhänger und mit Diamanten besetzte Ohrringe.

Bis dahin galt der Einbruch im sogenannten Diamantzentrum der belgischen Stadt Antwerpen im Februar 2003 als weltweit grösster Schmuckdiebstahl. Damals hatten Diebe aus Safes Schmuck im Wert von rund 100 Millionen Euro erbeutet.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS