Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Flughafen Zürich haben die Behörden mehr als eine Million gefälschte Tabletten sichergestellt. Sie gehen davon aus, dass es sich um die grösste Menge gefälschter Medikamente handelt, die je dort abgefangen wurde. Es handelt sich um ein Mittel gegen Angstzustände.

Die Ladung sei im Transit von China nach Ägypten unterwegs gewesen, teilte das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic am Freitag mit. Die vier Paletten hätten über 400 Kilogramm gewogen.

Ein Sprecher der Zollbehörde sagte der Nachrichtenagentur Reuters, seines Wissens handle es sich um die grösste Menge gefälschter Medikamente, die jemals am Flughafen Zürich abgefangen worden sei.

Bei den beschlagnahmten Tabletten handelt es sich ausserdem nicht um gefälschte Potenz- oder Schlankheitsmittel, sondern um Fälschungen des Präparats Xanax. Dieses wird gegen starke Ängste verschrieben. Der Schweizer Zoll informierte Swissmedic, das die Sendung stoppte und Muster anforderte. Analysen im Labor ergaben, dass die Tabletten keinerlei Wirkstoffe enthielten.

Swissmedic informierte die internationalen Behörden, insbesondere die Gesundheitsbehörden von Ägypten und China. Zudem eröffnete das Heilmittelinstitut ein Verwaltungsverfahren und verfügte die Vernichtung der Ware. Patientinnen und Patienten in der Schweiz seien nicht betroffen, schreibt Swissmedic. Medikamente, die auf legalem Weg bezogen würden, seien sicher und wirksam.

Auf die Ladung aufmerksam geworden sind die Zollbeamten wegen der Deklaration: Die Ware war als "pflanzliche Medikamente aus China" deklariert.

SDA-ATS