Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach 55 Stunden ist eine Röhre des Simplontunnels für den Zugverkehr wieder geöffnet worden. Am Samstag kurz vor 13 Uhr fuhr ein erster Shuttle-Zug rund 20 Personen von Brig nach Domodossola.

Am Samstagmorgen führte die SBB erste Testfahrten im unversehrten Tunnel 1 durch. Luftmessungen hatten zuvor weder Rauch noch erhöhte Schadstoffwerte ergeben. Kurz vor 13 Uhr schickte die SBB dann den ersten Personenzug in Brig auf die Strecke.

Seither fährt jede Stunde ein Zug in jede Richtung mit einer Kapazität von 600 Personen. Auch Güterzüge sind seit dem frühen Nachmittag wieder unterwegs. Sie fahren dann, wenn es zwischen den Personenzügen eine Lücke gibt.

Der Unglückstunnel könnte hingegen noch für mehrere Monate gesperrt bleiben. Diese Zeit sei gemäss Spezialisten nötig, um die Röhre wieder in Stand zu stellen, sagte SBB-Sprecher Christian Ginsig zur Nachrichtenagentur SDA.

Wagen bleiben im Tunnel

Bis Montag bleiben die ausgebrannten Güterwagen im Tunnel. Wohin sie danach gebracht werden, ist noch unklar. Laut Ginsig dürften sie nach Italien gefahren werden, da der Unglücksort näher bei Italien liegt.

Inzwischen sind im Brandtunnel die Temperaturen deutlich gesunken. Sie lagen - nachdem sie während des Brands auf 800 Grad angestiegen waren - am Samstagmorgen noch bei 30 Grad. Normalerweise ist es im Tunnel wegen der Bergwärme 27 Grad warm.

Mit dem Bus über den Berg

Bevor die Tunnelröhre wieder geöffnet wurde, waren die Passagiere von Brig Richtung Süden mit dem Bus über den Simplon gefahren worden. Die Busfahrt verlängerte die Reise von und nach Italien um zwei bis drei Stunden.

Am Donnerstagmorgen hatten mehrere Wagen eines Güterzuges der Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS) Feuer gefangen, nachdem ein Wagen in Brand geraten war. Verletzt wurde niemand. Die Komposition hatte Stahl, Elektrogeräte, Wein und Nudeln geladen. Die BLS ist für die Hälfte aller Transporte auf dieser Achse zuständig. Die Brandursache ist nach wie vor nicht bekannt.

Der für die Pfingsttage geplante Autoverlad zwischen Kandersteg BE und Iselle (I) fällt aus. Eine Wiederaufnahme ist laut BLS-Angaben vom Samstag nicht geplant.

Die SBB hat unter der Nummer 0800 99 66 33 eine gratis Hotline eingerichtet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS