Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Pornodarstellerin Jessica Drake (rechts) tritt zusammen mit Anwältin Gloria Allred vor die Medien: Sie wirft Donald Trump sexuelle Belästigung vor.

KEYSTONE/EPA/MIKE NELSON

(sda-ats)

Eine weitere Frau ist mit Belästigungsvorwürfen gegen den republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump an die Öffentlichkeit gegangen. Die Porno-Darstellerin Jessica Drake ist die elfte Frau, die Trump eines Übergriffs beschuldigt.

Mit der prominenten Rechtsanwältin Gloria Allred an ihrer Seite berichtete sie am Samstag in Los Angeles von einer Begegnung mit Trump am Rande eines Golfwettbewerbs vor zehn Jahren in Lake Tahoe. Dabei habe er sie und zwei Begleiterinnen in seiner Suite "gepackt" und ohne ihre Einwilligung geküsst.

In den vergangenen Tagen hatten bereits zehn Frauen den Unternehmer beschuldigt, ihnen gegenüber übergriffig geworden zu sein. Trump hatte seine Anklägerinnen kurz zuvor erneut als "Lügnerinnen" bezeichnet und angekündigt, dass er sie alle nach der Wahl am 8. November vor Gericht bringen werde.

Allred sagte dazu, die Frauen würden sich nicht durch Drohungen einschüchtern lassen. Sie wies darauf hin, dass Trump in etwaigen von ihm angestrengten Verfahren selber unter Eid aussagen müsste. "Seien Sie vorsichtig mit dem, was Sie sich wünschen, Mr. Trump", sagte die Anwältin.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS