Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Zahl der Toten nach dem Hochhaus-Einsturz nahe der indischen Finanzmetropole Mumbai ist am Samstag auf 71 gestiegen. Immer mehr Opfer wurden unter den Trümmern gefunden, und einige der Schwerverletzten starben, wie die Polizei am Samstag berichtete.

Unter den Toten seien 27 Kinder und 18 Frauen. 37 Menschen wurden noch in Spitäler behandelt, die meisten befanden sich in einer kritischen Lage.

Das illegal und in kurzer Zeit errichtete Gebäude in dem Ort Thane war am Donnerstag zusammengestürzt. Zahlreiche Menschen wurden unter einer sechs Meter hohen Trümmerschicht begraben. Das Haus war teilweise schon bewohnt, obwohl es noch gar nicht fertig war.

Gegen zwei Verantwortliche des Bauprojekts wird inzwischen wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Ihr Aufenthaltsort sei derzeit noch unbekannt, teilte die Polizei weiter mit.

Die Regierung des indischen Bundesstaats Maharashtra ordnete eine Untersuchung des Unglücks an. An dem nicht genehmigten Bau war kein Architekt beteiligt. Wie die Nachrichtenagentur IANS berichtete, wurden bereits ein lokaler Beamter und ein Polizeiinspektor vom Dienst suspendiert.

In Indien stürzen immer wieder Gebäude ein. Häuser werden oft ohne Baugenehmigung und mit schlechten Materialien errichtet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS