Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Als Dank für den Blumenstrauss streichelt Karin Keller-Sutter die Elefanten-Ehrendamen.

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

(sda-ats)

Gewichtiger Empfang für die neue Ständeratspräsidentin in Rapperswil: Elefantendame Dehli von Knies Kinderzoo beschenkt Karin Keller-Sutter in Rapperswil mit einem Rosen-Bouquet.

Kaum hatte Karin Keller-Sutter auf ihrer Reise in den Kanton St. Gallen erstmals heimischen Boden betreten, wurde sie am Mittwochnachmittag von der 50-jährigen Elefantendame Dehli mit einem opulenten Rosen-Bouquet beschenkt. Die neue Ständeratspräsidentin strahlte vor Freude und dankte es den schwergewichtigen Damen mit ein paar Streicheleinheiten, beobachtet von Bundesrat Johann Schneider-Ammann.

Franco Knie von der Zirkusfamilie und dem gleichnamigen Kinderzoo in Rapperswil hatte die sechsköpfige Elefantenherde auf den ungewöhnlichen Auftritt am Bahnhof in Rapperswil vorbereitet. Die meisten Tiere waren früher mit dem Zirkus unterwegs. "Wir haben ein bisschen geübt, damit sie nicht erschrecken", sagte Franco Knie der Nachrichtenagentur sda.

Unbeeindruckt von den hohen Gästen aus dem Extrazug, den Zaungästen und vom Polizei-Helikopter, der über dem Schauplatz kreiste, taten sich die Elefantendamen an einem Ballen Heu gütlich, bevor sie brav zum Zoo zurück trotteten.

Nach einem Ständchen der Feuerwehr Rapperswil-Jona stiegen die Ehrengäste wieder in den Extrazug nach Wil SG, dem Wohnort der neuen Ständeratspräsidentin, wo die Feier bis in den Abend hinein weitergeht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS