Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Victoria - Ein Gericht auf den Seychellen hat am Montag elf somalische Piraten wegen eines Angriffs auf ein Boot der Küstenwache im vergangenen Dezember zu zehn Jahren Haft verurteilt.
Es war das erste Urteil auf den Seychellen gegen Seeräuber aus dem von Bürgerkrieg zerrütteten Somalia, wie der britische Sender BBC am Montag berichtete. Derzeit warten weitere 29 mutmassliche Piraten auf den Seychellen auf ihren Prozess.
Bisher wurden die meisten Seeräuber in der kenianischen Hafenstadt Mombasa vor Gericht gestellt. Kenias Justizbehörden forderten in den vergangenen Monaten jedoch einen Stopp der Überführung mutmasslicher Piraten, da die Gefängnisse in dem ostafrikanischen Land bereits überfüllt sind und viele Untersuchungshäftlinge auch bei geringfügigen Vergehen oft monatelang auf ihren Prozess warten.
Somalia selbst hat seit 1991 keine funktionierende Verwaltung und kann die Piraten daher nicht selbst vor Gericht stellen.
Die Seeräuber vor der somalischen Küste haben derzeit knapp 20 Schiffe in ihrer Gewalt. Wegen der Patrouillen internationaler Kriegsschiffe im Golf von Aden haben sie ihre Angriffe zunehmend auf den Indischen Ozean ausgeweitet und wiederholt Schiffe im Umkreis der Seychellen angegriffen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS